Ein Amen aus 100 Kehlen

Die Chöre "Vocalis", "Bel Canto" und "Chorporation" haben am Sonntag in Bietigheim-Bissingen ein gemeinsames Gospelkonzert gegeben. Ermöglicht hatte den Auftritt der gut 100 Sänger der Dachverband Kultur.

Bericht von Rudolf Wesner aus der BZ vom 21.10.2014
(
Foto: Helmut Pangerl) Danke an die BZ

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein gewaltiger Klangkörper: Mitglieder aus drei Bietigheimer Chören sangen am Sonntag in der Kirche St. Johannes gemeinsam. 

Drei Chöre aus Bietigheim-Bissingen gaben am Sonntagnachmittag in der katholischen Kirche St. Johannes im Stadtteil Buch ein sehr gut besuchtes, glanzvoll gestaltetes Konzert mit dem Titel "Let us sing - Gospel and more". Ein Teil des Erlöses fließt der Aktion Menschen in Not der Bietigheimer Zeitung zu.

Der Dachverband Kultur ermöglichte wieder einmal, dass Vereinsgrenzen übersprungen wurden, dies war die Botschaft des Verbandsvorsitzenden, Karl-Heinz Menrath, der die Besucher begrüßte, denn die Chöre "Vocalis", "Bel Canto" und "Chorporation" gehören drei verschiedenen Gesangsvereinen in der Stadt an. Es sei ein wesentliches Ziel des Dachverbandes Kultur, solche Kooperationen verschiedener kulturtreibender Vereine zu bewirken, erklärte Menrath.

Vor Beginn des eigentlichen Konzerts schritten die Mitglieder der drei Chöre den Song "Let it shine" heiter singend durch die Kirche zum Altar. Unter der Leitung von Klaus Breuninger, dem Dirigenten des Chors "Bel Canto", entstand machtvoller Gesang, dargeboten von rund 100 Sängern, der von der Band mit Felix Meyerle (Leiter und Keyboarder), Markus Zink (Schlagzeug) und Jan Kappes (Bass) begleitet wurde. Damit breitete sich in der Kirche bereits gelöste Stimmung aus.

Der Chor "Vocalis" leitete mit seinem Leiter Ralf Schwarzien das Konzert mit fünf temperamentvoll und beschwingt ausgeführten Gospel-Songs ein. Von der Band begleitet stimmten dessen Mitglieder "How I got over" oder "In the Presence of the Lord" an, führten danach zwei weitere Gospels a cappella auf und schlossen ihren Programmteil mit "Didnt my Lord deliver Daniel". Insgesamt bestach "Vocalis" mit ausgewogener Stimmenfülle und energiegeladener Gestaltung der ausgewählten Stücke.

Auch "Bel Canto" begeisterte mit seinen kultivierten Stimmen die Besucher. Chorleiter Klaus Breuninger hatte mit den ambitionierten Sängern auch populäre Hits aus der Popmusik einstudiert, beispielsweise das berühmte, sehr innig ausgeführte "Halleluja" von Leonard Cohen oder den temperamentvollen Titel "I will follow him" aus dem Film "Sister Act". Unbeschwert erklang "The Gospeltrain is coming", zu dem sich die Chormitglieder rhythmisch bewegten um die Lokomotive des Zuges anzudeuten. Sehr andächtig führte "Bel Canto" auch "Let us break bread together" aus und erfreute mit einem Gospelchor-Medley am Ende seines Auftritts, den die Felix-Meyerle-Band ebenfalls mit präzisem Rhythmus begleitete.

Nach der Pause trat die "Chorporation" mit Timea Toth als Dirigentin vor das Publikum. Auch dieser mit fabelhaften Stimmen ausgestattete Chor führte fünf Gospel-Songs auf, darunter "Order my Steps" oder "The Lord bless you". Mit großem Engagement und voller Schwung gestalteten die Sänger die Stücke, wodurch die Besucher, wie auch schon bei den vorangegangenen Programmteilen, immer wieder dazu animiert wurden, freudig mitzuklatschen. Alle drei Chöre verbanden sich im Finale und führten "Heaven is a wonderful Place" und "Amen" unter wechselnder Leitung auf. Das niveauvolle Gospel-Konzert ging damit sehr bewegt und durchaus auch bewegend zu Ende.